Success Story

└ Deutsche Post DHL

Digitalisierung von 250.000 Rollbehältern der Deutsche Post DHL Group

Im Rahmen des Projekts wurden über 250.000 Rollbehälter mit Long-Life Asset Trackern ausgestattet. Diese Maßnahme optimiert die Logistikprozesse, erhöht die Transparenz und senkt die Betriebskosten durch präzise Standort- und Bewegungsüberwachung der Betriebsmittel.

DHL ist die weltweit führende Marke in der Logistik. Als „family of divisions“ bieten die DHL-Divisionen ein einzigartiges Logistikportfolio – von der nationalen und internationalen Paketzustellung über Transport- und Fulfillment-Lösungen im E-Commerce, den internationalen Expressversand sowie Straßen-, Luft- und Seefrachttransport bis zum Supply-Chain-Management. Mit rund 380.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in über 220 Ländern und Territorien weltweit verbindet DHL sicher und zuverlässig Menschen und Unternehmen und ermöglicht so globalen Handel. Mit einer einzigartigen Präsenz in Entwicklungs- und Schwellenländern, spezialisierten Lösungen für Wachstumssektoren wie „Technology“, „Life Sciences & Healthcare“, „Automotive“, „Energy“ und „Retail“ und einer ausgewiesenen Verpflichtung zu unternehmerischer und gesellschaftlicher Verantwortung ist DHL „The logistics company for the world“. DHL ist Teil des Konzerns Deutsche Post DHL Group. Die Gruppe erzielte 2018 einen Umsatz von mehr als 61 Milliarden Euro.

Herausforderungen bei der Standortverfolgung und Logistik von Rollbehältern

Als Marktführer auf dem deutschen Paketmarkt stellt DHL an jedem Werktag rund fünf Millionen Sendungen bundesweit zu. Um diese Mengen zuverlässig bearbeiten zu können, ist ein gezieltes Ineinandergreifen der betrieblichen Prozesse unabdingbar. Dazu müssen beispielsweise die notwendigen Betriebsmittel, wie etwa viele tausend Rollbehälter, in denen die Sendungen transportiert werden, sowohl an den Warenlagern der großen Kunden als auch in den insgesamt 35 DHL Paketzentren in ganz Deutschland und den direkten Nachbarländern täglich aufs Neue in ausreichender Zahl zur Verfügung stehen.

Die fehlende Transparenz bezüglich des Standorts und der Bewegungen von Rollbehältern führte zu ineffizienten Logistikprozessen und höheren Betriebskosten. Aufgrund der ungenauen Verfolgung kam es häufig zu Verzögerungen und Engpässen im Betriebsablauf, was die Effizienz und Zuverlässigkeit beeinträchtigte. Zusätzlich führte der Mangel an präziser Überwachung zu häufigem Verlust und Diebstahl von Betriebsmitteln, was wiederum unnötige Ersatzbeschaffungen und zusätzliche Kosten verursachte. Diese Probleme beeinträchtigten nicht nur die operative Effizienz, sondern auch die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens, da die Unzuverlässigkeit der Logistikprozesse die gesamte Lieferkette negativ beeinflusste. Es bestand ein dringender Bedarf an Lösungen, um die Transparenz zu erhöhen, die Logistikprozesse zu optimieren und die Betriebskosten zu senken, während gleichzeitig die Sicherheit und Nachverfolgbarkeit der Betriebsmittel verbessert werden mussten.

Foto vom DHL-Paktezentrum Ludwigsfelde

Effizienzsteigerung durch Technologie

Um dies dauerhaft sicherzustellen, werden im ersten Schritt rund 250.000 DHL Rollbehälter sukzessive mit intelligenten Trackern ausgestattet, die genauen Aufschluss über den Standort des jeweiligen Rollbehälters geben und Bewegungen erkennen. „Die Transparenz, die wir durch den Einsatz der neuen Geräte gewinnen, wird dazu beitragen, sowohl die Servicequalität für unsere Kunden weiter zu steigern, als auch die betrieblichen Kosten durch ein besseres Management der Betriebsmittel zu senken“, betont Thomas Schneider, Chief Production Officer Post und Paket Deutschland bei der Deutsche Post DHL Group.

Mit den Trackern ist es nun möglich, die Verwaltung und Lokalisierung dieser Betriebsmittel zu digitalisieren – und dies sogar europaweit. Ludovic Le Moan, CEO und Gründer von Sigfox, freut sich über die Zusammenarbeit mit DHL: „Unsere Kooperation mit Alps Electric, um die Erwartungen von DHL zu erfüllen, war eine großartige Erfahrung und ebnet den Weg für das zukünftige industrielle IoT. Die Massenproduktion erfordert lange Prozesse für Design, Entwicklung und Tests. Dieses Projekt ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zu Milliarden vernetzter Geräte im Sigfox 0G-Netzwerk. Deshalb sehen wir in dieser Partnerschaft enormes Potenzial.“

Auch Sascha Kunzmann, Senior Manager bei Alps Electric Europe ist von der Zukunftsfähigkeit der Kooperation überzeugt: „Gemeinsam können wir zeigen, dass durch eine sehr enge Zusammenarbeit der drei Partner eine konsequente Optimierung jedes einzelnen Aspekts der Trackinggeräte eine lange Lebensdauer jenseits der 10 Jahre erreicht und dies zu einem Bruchteil der heutigen Kosten. Damit wird Tracking für sehr große Stückzahlen überhaupt erst wirtschaftlich möglich.“

Herausforderungen bei der Standortverfolgung und Logistik von Rollbehältern

Als Marktführer auf dem deutschen Paketmarkt stellt DHL an jedem Werktag rund fünf Millionen Sendungen bundesweit zu. Um diese Mengen zuverlässig bearbeiten zu können, ist ein gezieltes Ineinandergreifen der betrieblichen Prozesse unabdingbar. Dazu müssen beispielsweise die notwendigen Betriebsmittel, wie etwa viele tausend Rollbehälter, in denen die Sendungen transportiert werden, sowohl an den Warenlagern der großen Kunden als auch in den insgesamt 35 DHL Paketzentren in ganz Deutschland und den direkten Nachbarländern täglich aufs Neue in ausreichender Zahl zur Verfügung stehen.

Die fehlende Transparenz bezüglich des Standorts und der Bewegungen von Rollbehältern führte zu ineffizienten Logistikprozessen und höheren Betriebskosten. Aufgrund der ungenauen Verfolgung kam es häufig zu Verzögerungen und Engpässen im Betriebsablauf, was die Effizienz und Zuverlässigkeit beeinträchtigte. Zusätzlich führte der Mangel an präziser Überwachung zu häufigem Verlust und Diebstahl von Betriebsmitteln, was wiederum unnötige Ersatzbeschaffungen und zusätzliche Kosten verursachte. Diese Probleme beeinträchtigten nicht nur die operative Effizienz, sondern auch die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens, da die Unzuverlässigkeit der Logistikprozesse die gesamte Lieferkette negativ beeinflusste. Es bestand ein dringender Bedarf an Lösungen, um die Transparenz zu erhöhen, die Logistikprozesse zu optimieren und die Betriebskosten zu senken, während gleichzeitig die Sicherheit und Nachverfolgbarkeit der Betriebsmittel verbessert werden mussten.

Foto vom DHL-Paktezentrum Ludwigsfelde
Deutsche Post DHL Paketzentrum

Effizienzsteigerung durch Technologie

Um dies dauerhaft sicherzustellen, werden im ersten Schritt rund 250.000 DHL Rollbehälter sukzessive mit intelligenten Trackern ausgestattet, die genauen Aufschluss über den Standort des jeweiligen Rollbehälters geben und Bewegungen erkennen. „Die Transparenz, die wir durch den Einsatz der neuen Geräte gewinnen, wird dazu beitragen, sowohl die Servicequalität für unsere Kunden weiter zu steigern, als auch die betrieblichen Kosten durch ein besseres Management der Betriebsmittel zu senken“, betont Thomas Schneider, Chief Production Officer Post und Paket Deutschland bei der Deutsche Post DHL Group.

Mit den Trackern ist es nun möglich, die Verwaltung und Lokalisierung dieser Betriebsmittel zu digitalisieren – und dies sogar europaweit. Ludovic Le Moan, CEO und Gründer von Sigfox, freut sich über die Zusammenarbeit mit DHL: „Unsere Kooperation mit Alps Electric, um die Erwartungen von DHL zu erfüllen, war eine großartige Erfahrung und ebnet den Weg für das zukünftige industrielle IoT. Die Massenproduktion erfordert lange Prozesse für Design, Entwicklung und Tests. Dieses Projekt ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zu Milliarden vernetzter Geräte im Sigfox 0G-Netzwerk. Deshalb sehen wir in dieser Partnerschaft enormes Potenzial.“

Auch Sascha Kunzmann, Senior Manager bei Alps Electric Europe ist von der Zukunftsfähigkeit der Kooperation überzeugt: „Gemeinsam können wir zeigen, dass durch eine sehr enge Zusammenarbeit der drei Partner eine konsequente Optimierung jedes einzelnen Aspekts der Trackinggeräte eine lange Lebensdauer jenseits der 10 Jahre erreicht und dies zu einem Bruchteil der heutigen Kosten. Damit wird Tracking für sehr große Stückzahlen überhaupt erst wirtschaftlich möglich.“

"Die Transparenz, die wir durch den Einsatz der neuen Geräte gewinnen, wird dazu beitragen, sowohl die Servicequalität für unsere Kunden weiter zu steigern, als auch die betrieblichen Kosten durch ein besseres Management der Betriebsmittel zu senken."
Thomas Schneider
Chief Production Officer Post und Paket Deutschland bei der Deutsche Post DHL Group
AUF EINEN BLICK

Digitalisierung von Rollbehältern mit Long-Life IoT Trackern

Projekt:

Ausstattung von Rollbehältern mit Long-Life Asset Trackern, um Logistikprozesse zu optimieren, Transparenz zu erhöhen und Betriebskosten zu senken, durch präzise Standort- und Bewegungsüberwachung der Betriebsmittel.

Branche:

Logistik / Paket / Post

Herausforderung

Lösung

Nutzen

Mehr Success Stories

Jetzt Kontakt aufnehmen

Mit unseren umfassenden Lösungen und unserem tiefgehenden Netzwerk-Know-How helfen wir Ihnen, (fast) jede Herausforderung zu meistern.

Kontaktieren Sie uns noch heute!

Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzbestimmungen.
Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Anmeldung war erfolgreich.Bitte prüfen Sie Ihr E-Mail-Postfach.

Case Study downloaden

Tragen Sie sich in unsere Liste ein und bekommen Sie unsere Case Study als Download. 

Wir verwenden Sendinblue als unsere Marketing-Plattform. Wenn Sie das Formular ausfüllen und absenden, bestätigen Sie, dass die von Ihnen angegebenen Informationen an Sendinblue zur Bearbeitung gemäß den Nutzungsbedingungen übertragen werden.

Kontakt aufnehmen

Mit unseren zahlreichen Lösungen helfen wir Ihnen dabei, Ihre Herausforderungen zu meistern. Schreiben Sie uns und wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen!

Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzbestimmungen.